top of page

Rhabarber-Chutney

Aktualisiert: 22. Dez. 2023


Rhabarber Chutney in einem Glas steht auf einem Holztisch umgeben von frischem Rhabarber.




Fruchtig und würzig - Rhabarber mal anders! Die Rhabarbersaison läuft an und überall findest du jetzt Kuchen und Desserts mit dem strahlend pinken Frühlingsgemüse. Doch wir zeigen dir heute, wie du Rhabarber zur Abwechslung auch herzhaft verarbeiten kannst!

Dieses schnelle Chutney ist eine schöne Abwechslung zum klassischen süßen Rhabarber-Kompott. Es passt mit seiner raffinierten Würzung gut zu Braten, Wurstaufschnitt und Käse, verleiht aber auch vegetarischen Gerichten und belegten Broten eine ganz besondere, fruchtig-saure Note. Da in Gelierzucker in der Regel Pektin statt Gelatine verwendet wird, ist das Chutney komplett vegan.

Die Portion aus unserem Rezept reicht für ein Schraubglas von 350 ml, welches sich im Kühlschrank ungefähr einen Monat lang hält. Du kannst aber auch gleich eine größere Menge einkochen und ein paar Gläser verschenken – zum Beispiel als selbstgemachte Aufmerksamkeit zum Muttertag.


Rhabarber-Chutney


Zutaten


  • 250g Rhabarber

  • 1 kleine Zwiebel

  • 2 Knoblauchzehen

  • 50 ml Weißweinessig

  • 100 g Gelierzucker

  • 1 TL Sumac

  • ¼ TL Chiliflocken

  • Prise Salz

So geht's:


  1. Rhabarber schälen und in kleine Stücke schneiden.

  2. Diese blanchieren und abgießen.

  3. Zwiebel und Knoblauch ebenfalls schälen und sehr fein würfeln.

  4. Zwiebel, Knoblauch und Gewürze mit dem Essig kurz aufkochen.

  5. Dann den Rhabarber, Gelierzucker und die Korinthen zugeben und erneut aufkochen, bis der Rhabarber etwas zerfällt.

  6. Warm in ein sauberes Schraubglas füllen, verschließen und komplett abkühlen lassen. Im Kühlschrank aufbewahren.


Guten Appetit!

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page