top of page

Spaghetti alla barba di frate

Aktualisiert: 5. Jan.


Bund barba di frate (Mönchsbart) auf schwarzem Hintergrund.




Mit Mönchsbart hast du das Meer auf dem Teller. Was auf dem ersten Blick unserem Schnittlauch ähnelt, ist ein bekanntes Frühlingskraut aus dem Mittelmeerraum. Dort wächst Mönchsbart wild auf Salzwiesen an der Küste. Für die Italiener ist es eine Delikatesse und kann sowohl roh als auch gegart verzehrt werden. Mönchsbart oder Barba di Frate oder Agretti, wie er in Italien genannt wird, ist auch hierzulande Bestandteil einer gesunden und basischen Ernährung.


Die Blätter oder Stiele des Mönchsbart sind saftig-grün und haben eine knackige Konsistenz. Durch seine Herkunft schmeckt er krautig-erdig bis säuerlich und leicht salzig nach Meer. Das krautige Frühlingsgemüse steckt sogar voller Vitamine und Mineralstoffe. Damit ist Mönchsbart nicht nur ein frisches Beiwerk, sondern versorgt deinen Körper im Alleingang auch mit Eisen, Kalium und Kalzium sowie den Vitaminen A, C, E und B1, B2, B3 und B6.


In der italienischen Küchen wird Mönchsbart häufig mit Pasta und weiteren Leckereien, beispielsweise Meeresfrüchten, kombiniert. Unser Gericht der Woche kannst du nach deinem Geschmack gerne variieren.


Spaghetti alla barba di frate


Zutaten


  • 250 g Spaghetti

  • 1 Bund Mönchsbart

  • 1 Handvoll Kirschtomaten

  • 2 mittelgroße Zwiebeln

  • 1-2 Knoblauchzehen

  • 4 El Olivenöl

  • 3 EL Pinienkerne

  • 4 EL Parmesankäsegerieben

  • Salz und Pfeffer

So geht's:


  1. Die Enden des Mönchsbart abschneiden und diesen anschließend waschen und verlesen. Zwiebeln und Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Die Kirschtomaten waschen und halbieren.

  2. Die Spaghetti nach Anleitung kochen. In den letzten zwei bis drei Minuten den Mönchsbart mit kochen. Sind die Nudeln und der Mönchsbart gar, das Nudelwasser abgießen und den Topf abdecken.

  3. Während die Nudeln kochen, können die Zwiebeln mit reichlich Olivenöl in einer großen Pfanne goldbraun braten. Sobald die Zwiebeln beginnen Farbe anzunehmen, kann der Knoblauch mitgebraten werden. Die Tomatenhälften dazugeben und heiß werden lassen.

  4. In einer anderen Pfanne die Pinienkerne ohne Öl anrösten, bis sie leicht gebräunt sind und einen angenehmen Geruch verströmen.

  5. Die Spaghetti mit dem Mönchsbart in die Pfanne zum Zwiebel-Knoblauch-Tomaten-Gemisch geben und dort gut vermengen. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  6. Die Pasta auf Tellern anrichten und mit Pinienkernen sowie Parmesankäse bestreuen.


Guten Appetit!

23 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page