top of page

Gemüsepfanne mit Pak Choi und Shimeji-Pilzen

Aktualisiert: 22. Dez. 2023


Gemüsepfanne mit Pak Choi und Shimeji Pilzen.




Pak Choi, ist ein asiatisches Kohlgemüse, das bei uns in Deutschland noch gar nicht so lange "heimisch" ist. Genießt man gerne die asiatische Küche, hat man bei dem einen oder anderen Gericht schon vor Jahren Pak Choi auf dem Teller gehabt. Mittlerweile ist er aber vielerorts erhältlich und wird auch regional angebaut.


Pak Choi ist gut bekömmlich, enthält Beta-Carotine und Vitamin A. Die Senföle regen die Abwehrstoffe an und da das Kohlgemüse auch Vitamin C enthält, ist es gerade in der kalten Jahreszeit gut für das Immunsystem.

Der Kräuterseitling ist ein nahrhafter Speisepilz, der praktisch fettfrei, dafür aber sehr ballaststoffreich ist. Darüber hinaus enthalten Kräuterseitlinge Vitamin B3 und B5 und sind gut für das Nervensystem. Eine dicke Portion Eiweiß kommt beim Verzehr on top. Gut also bei einer vegetarischen oder veganen Ernährungsweise.


Ein bisschen exotisch kommt das Wochenrezept also daher, du kannst aber variieren und beispielsweise auch mit Kokosmilch verfeinern. Der Koriander, der durchaus reich an Nährstoffen wie Vitamin E und K ist, gibt dem Gericht dieses typisch asiatische Etwas und ist gesund.


Gemüsepfanne mit Pak Choi und Shimeji-Pilzen


Zutaten


  • 2 Pak Choi Stauden

  • 100 g Shimeji Pilze

  • 10 Kirschtomaten

  • 4 Lauchzwiebeln

  • 2 Knoblauchzehen

  • 2 TL Ingwer

  • etwas Chilipulver oder fein gewürfelte Schote

  • 200 ml Gemüsebrühe

  • 2 EL Reiswein (oder Alternative)

  • 1 EL Sojasauce

  • 1 EL Sesamöl

  • etwas zerkleinerte Korianderblätter

  • Salz, Pfeffer und etwas Zucker

So geht's:


  1. Die Pak Choi Stauden putzen und den Strunk entfernen. Die Blätter von den Stauden lösen und nochmal gut waschen. Die Blätter hälften und den weißen Stiel in feine Streifen, die grünen Enden in breite Streifen schneiden.

  2. Die Kräuterseitlinge putzen und mit einem feuchten Papier abwischen. Anschließend in dicke Scheiben schneiden.

  3. Die Tomaten waschen und halbieren oder vierteln, die Lauchzwiebeln ordentlich waschen und in feine Ringe schneiden. Alles kurz beiseitestellen.

  4. Knoblauch und Ingwer ganz fein würfeln.

  5. Öl in einer Pfanne erhitzen und bei mittlerer Temperatur die feinen weißen Streifen des Pak Choi, die Lauchzwiebel zusammen mit Knoblauch und Ingwer etwas andünsten. Anschließend die grünen Streifen vom Pak Choi, Tomaten und Chili hinzugeben, kurz mit dünsten, mit dem Reiswein (oder der Alternative), Sojasauce und Brühe ablöschen.

  6. Während das Gemüse in der einen Pfanne düstet, die Pilze in einer weiteren Pfanne von beiden Seiten goldbraun braten, mit Salz und Pfeffer würzen. Danach die Pfanne vom Herd nehmen und die Kräuterseitlinge durch die Resthitze etwas nachgaren lassen.

  7. Alles in einer Pfanne zusammenbringen und mischen, mit Zucker, Sojasauce und etwas dunklem Sesamöl abschmecken.

  8. Auf einem Teller oder in einer Schüssel den gekochten Reis bzw. die Reisnudeln anrichten, Gemüse und Pilze darüber geben, mit den Korianderblättern garnieren und servieren.


Guten Appetit!

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page