top of page

Kleine Stars der Winterküche: Die Flower Sprouts

Wir stellen euch die außergewöhnlichen kleinen Kohlrösschen etwas näher vor!

Nahaufnahme eines Strunks mit vielen grün-lila farbenen Flower Sprouts und Blättern

Seit einigen Jahren finden aufmerksame Gemüsefans jeden Winter ein ausgefallenes und noch recht unbekanntes Gemüse in unserem Sortiment: Die sogenannten Flower Sprouts, eine Kreuzung aus Grünkohl und Rosenkohl. Mit ihrem auffällig hübschen, blumenartigen Aussehen und ihrem einzigartigen Geschmack haben sie sich bei uns als Gewinn für die Winterküche bewiesen. Deshalb wollen wir sie euch heute etwas näher vorstellen und zeigen, was die kleinen farbenfrohen Rösschen so besonders macht.

 

Ein Kohl mit Charakter

Wer noch nie etwas von Flower Sprouts gehört hat, muss sich nicht wundern, denn diese neue Art hatte ihre Premiere auf dem Gemüsemarkt erst 2010. Die Züchtung, die in Großbritannien vorangetrieben wurde, dauerte einige Jahre. Dafür zahlte sie sich aus: Die Kohlsorte erweist sich als besonders winterhart und ist damit eine tolle Ergänzung für den Gemüseanbau in Deutschland in einer Saison, in der die Auswahl an frischen Pflanzen von den Feldern eher gering ausfällt.

 

Im Englischen heißen die kleinen Kohlrösschen „Kalettes“, also „Grünköhlchen“. Sie wachsen wie der Rosenkohl an einem hohen, harten Strunk, der beim Kochen nicht mitverarbeitet wird. Flower Sprouts unterscheiden sich jedoch durch ihre gekräuselten Blätter, die mit ihrer lila Farbe ein echter Blickfang sind.

 

Nicht nur optisch machen die Flower Sprouts viel her, auch was in ihnen steckt kann sich sehen lassen. Ihr für Kohl typisch hoher Vitamin-C-Gehalt sowie Vitamin K, Vitamin B6, Ballaststoffe und Kalzium machen sie zu einem regelrechten Powerhouse für den Winter. Die Nährstoffe tragen zu einer ausgewogenen Ernährung bei und stärken das Immunsystem besonders in den kalten Monaten.



eine graue Schüssel voller Flower Sprouts, im Hintergrund ein Holzbrett mit weiteren Flower Sprouts

  

Vielfältig in der Küche 

Kohlfans werden sofort von den Flower Sprouts begeistert sein, doch die kleinen Leckerbissen haben auch das Potenzial, Kohlmuffel umzustimmen. Ihr Geschmack ist milder als der von Rosenkohl und Grünkohl und besticht durch seine nussige Note. Durch den kleinen und zarteren Strunk unten an den Blättern, der einfach mitgegessen werden kann, entfällt außerdem die lästige Arbeit des Putzens und Schnippelns.

 

Am schnellsten geht die Zubereitung roh und ganz als Ergänzung zu einem Salat oder kurz in Butter und Knoblauch in der Pfanne geschwenkt. So einfach, so lecker! In Pfannengerichten machen sie ebenso eine gute Figur, wie kurz blanchiert als Beilage zu Gerichten mit Kartoffeln, Nudeln oder Getreide.

 


eine braune Papiertüte auf einem Holztisch, daraus hervor rollen mehrere Flower Sprouts, kleine Grünkohlrösschen

 

Flower Sprouts in deiner Biokiste

Im Supermarkt sind die außergewöhnlichen kleinen Kohlsprossen nicht zu finden, sie sind also ein richtiges Nischengemüse. Die Flower Sprouts für die Märkische Kiste beziehen wir beim Bio Hof Kleimeier im Havelland, der uns schon lange mit vielen leckeren Apfelsorten versorgt. Kathrin und Dirk Kleimeier haben sich als einer der ersten Betriebe in Deutschland an den Anbau der Flower Sprouts gewagt, und damit bisher vollen Erfolg gehabt. Solange es noch kühler draußen ist könnt ihr euch die ausgefallenen Kohlrösschen mit eurer Kiste bequem nach Hause liefern lassen, und euch selbst von dem Gemüse überzeugen!







334 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page