top of page

Pasta mit Shiitake-Pilzen und Spinat in cremiger Cashewsauce


Cremige Pasta mit Shiitake-Pilzen, garniert mit Basilikumblättern.




Der Shiitake ist nicht nur ein Heilpilz und in der traditionellen Chinesischen Medizin nahezu berühmt, er ist zudem auch ein natürlicher Eiweißlieferant und enthält einen Vitamin B-Komplex sowie Spurenelemente. Darüber hinaus haben Wissenschaftler herausgefunden, dass vor allem in der Sonne getrocknete Shiitake eine hohe Konzentration an Vitamin D aufweisen. Das Spurenelement Kuper ist wichtig für ein gutes Bindegewebe und die Blutbildung. In China und Japan wird der Shiitake heute immer noch genutzt, um das Immunsystem zu stärken. Seine oben genannten Nährstoffe sind auch gut für Nerven und Verdauung.


Spinat ist eisenreicher als so manch andere Gemüsearten und ist darüber hinaus auch eine wichtige Quelle für Vitamin C, Vitamin K, Beta-Carotin und Vitamin B und viele weitere wichtige sekundäre Pflanzenstoffe, die dem Gemüse nicht umsonst den Titel "Eines der wichtigsten Lebensmittel" zuteilwerden lassen. Das haben auch Forscher in den Jahren 2016 und 2019 bestätigt. Demnach ist auch der Spinat eine Heilpflanze, die vielfältig zubereitet werden kann.


Cashews sind keine Nüsse, auch wenn der Volksmund sie gerne so bezeichnet. Es sind Kerne, die aufgrund ihres hohen Anteils an Tryptophan (wichtig für die Ausschüttung von Serotonin) glücklich machen. Im Gegensatz zu anderen Nüssen und Kernen enthalten Cashews auch weniger Fett, stecken aber trotzdem voller wichtiger Nährstoffe - Vitamine und Spurenelemente. Gute-Laune-Kerne, die Herz und Kreislauf schützen. Und in der Küche sind Cashews richtige Tausendsassa.


Für das Wochenrezept kommen also die besten Zutaten zusammen, erfreuen deinen Gaumen und sind gut für deinen Körper. Du kannst das Gericht vegetarisch, aber auch vegan kochen - ganz wie du möchtest.


Pasta mit Shiitake-Pilzen und Spinat in cremiger Cashewsauce


Zutaten


  • 250 g Pasta nach Wahl

  • 1 Zitrone,

  • 1 Knoblauchzehe

  • 1 Pck. Kochsahne oder helle Miso-Paste (bei veganer Variante)

  • 2 Pck. Cashews

  • 150 g Shiitake-Pilze

  • 150 g Spinat

  • 1 Pck. Parmesankäse oder Hefeflocken (bei veganer Variante)

So geht's:


  1. Die Zitronenschale etwas abreiben, die Zitrone halbieren und auspressen. Den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Alles kurz beiseitestellen.

  2. Die Pasta nach Anleitung kochen. Währenddessen die Sauce zubereiten. Dazu etwas Zitronenabrieb, 2 EL Zitronensaft, die Cashews und die Miso-Paste mit ca. 150 ml warmen Wasser in einem hohen Gefäß mit dem Pürierstab zu einer feinen Sauce pürieren. Wer nicht vegan kochen möchte, nimmt anstatt der Miso-Paste einfach die Kochsahne. Ist die Sauce zu dick, gerne noch etwas Wasser hinzufügen.

  3. Vom Pasta-Wasser ca. 100 ml abschöpfen, bevor die gekochte Pasta abgegossen wird und abkühlen kann.

  4. Die Shiitake-Pilze ordentlich waschen, Stiele entfernen und dann in feine Streifen schneiden. Den Spinat waschen und abtropfen lassen. Wenn die Blätter zu groß sind, gerne etwas kleinschneiden. Anschließend die Pilze mit dem Knoblauch in einer tiefen Pfanne oder im Wok mit ein bisschen Öl scharf anbraten. Den Spinat nach und nach unterheben. Alles mit Salz und Pfeffer würzen.

  5. Die abgekühlte Paste und die Sauce in die Pfanner geben und alles gut durchmengen. Wenn alles etwas zäh ist, gerne das vorher abgeschöpfte Pasta-Wasser hinzufügen.

  6. Alles auf Tellern anrichten und entweder mit Parmesan oder Hefeflocken und Zitronenabrieb garnieren.


Guten Appetit!

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page