Tommette de Yenne

 

Dieser besondere Käse stammt aus der Region Savoie (Frankreich), am Fuße des Berges ´Dent du Chat´. Dort befindet sich seit 1962 inmitten einer malerischen Landschaft zwischen den Seen Lac d´Aiguebelette und Lac du Bourget mit ursprünglicher Natur die ´Coopérative Laitière de Yenne´. Die Kooperative, die inmitten eines Naturschutzgebietes angesiedelt ist, stellt den Tommette de Yenne nach einem regionalen Rezept her.

 

Wichtigste Grundlage für den Käse ist die Milch, die ausschließlich von Tarentaise-Kühen stammt. Die Herden weiden über 800 m hoch und geben aufgrund ihrer Nahrung eine sehr cremige und würzige Milch. Wie auch der berühmte Tomme de Savoie, wird der Tommette de Yenne aus frischer Rohmilch hergestellt. Durch seine mind. 4 wöchige Reifung erhält dieser Käse, der in feuchten Kellern aus Naturstein lagert, seine typische graue Rinde, die je nach Saison,blaue, graue, grüne und auch gelbe Ausprägungen aufweisen kann. Er riecht stark nach feuchtem Keller, was seinem Geschmack jedoch nicht schadet, im Gegenteil, der Teig schmeckt feinherb fruchtig, aromatisch und rein. Der Grauschimmel auf der leider nicht zum Verzehr geeigneten Rinde sorgt für erdige Würze.

 

Als kleines Fondue für die gesellige Runde oben vom Laib Rinde abtrennen, in kleine Messereinkerbungen mit Knoblauchstiften spicken und mit etwas etwas Weißwein füllen. Für 40 Minuten in den Ofen schieben und nach 15 Minuten mit Alufolie abdecken. Heiß zu Pellkartoffeln serviert ein Genuß!

 

Das Tarenteser Rind (frz: Tarentaise) ist eine Rinderrasse aus der Tarentaise in Savoyen in Frankreich. Über Tausene von Jahre waren die Tiere dort von anderen Rassen isoliert. Durch die Natur selektiert sind diese Rinder fähig, in großen Höhen zu leben und in sehr steilem und rauem Terrain ihr Futter zu suchen.

 

Auf der ganzen Welt besetzen die Tarenteser eine spezielle Nische in der Rinderzucht. In den USA werden sie vor allem zur Zucht von Kreuzungen verwendet, die an raue Weideverhältnisse in größeren Höhen angepasst sein müssen. Sie werden auch wegen ihrer Schönheit und ihres gutmütigen Temperaments gehalten.

 

Zurück