Die Regionalwert AG Berlin-Brandenburg

Der Bio-Markt boomt in Berlin - doch der größte Teil der hier verkauften Produkte stammt nicht aus der Region. Nicht einmal 400 Hektar Acker in Brandenburg sind mit Biofeingemüse wie Salat, Möhren und Kohlrabi bestellt, das entspricht gerade einmal der Größe des Tempelhofer Felds. Viel zu wenig, um die Nachfrage zu decken und eine nachhaltige und langfristig zukunftsfähige regionale Lebensmittelversorgung aufzubauen.

Die Aktionäre der in diesem Jahr gegründeten Regionalwert AG Berlin-Brandenburg investieren nach dem Modell einer Bürgeraktiengesellschaft in eine kleinteilige und ökologische Landwirtschaft sowie in Betriebe der nachgelagerten Verarbeitung und Vermarktung. Eben in die gesamte Wertschöpfungskette die es braucht, um unsere Region mit nachhaltig produzierten Lebensmitteln zu versorgen. So können zum Beispiel Jungbauern in der Gründungphase unterstützt werden, die nicht genügend Eigenkapital für einen Bankkredit zur Verfügung haben. Außerdem wird die Regionalwert AG Berlin-Brandenburg in Ausbau, Professionalisierung und Vernetzung etablierter Betriebe investieren, um unser regionales Ernährungsystem zu stärken und weiterzuentwickeln.

Die Aktien der Regionalwert AG werden nicht an der Börse gehandelt. Wer investieren will zeichnet direkt bei der Gesellschaft und bekommt damit die Möglichkeit, mit seinem Geld die Erzeugung unserer Lebensmittel ein Stück weit selbst mit in die Hand zu nehmen. Die Regionalwert AG Berlin-Brandenburg verspricht dabei keine bestimmte Dividende zu einem bestimmten Zeitpunkt. Wer hier investiert, soll sein Geld in nachhaltige Landwirtschaft stecken wollen, in den Schutz von Umwelt, in Arbeitsplätze auf dem Land, in Ausbildung junger Leute. Die ökologische und soziale "Rendite" steht hier vor dem finanziellen Interesse.

Der Film unten erklärt die Idee noch einmal in anschaulicher Art und Weise

Zurück