Herbstrauschen

Die bei der Gärung entstehende Kohlensäure verleiht dem Federweißen den trotz seiner Süße so typisch spritzigen Geschmack. Er wird ab einem Alkoholgehalt von 4% verkauft und gärt dann weiter, bis der größte Teil des in den Trauben enthaltenen Zuckers in Alkohol umgewandelt wurde.

Idealerweise trinkt man ihn auf halbem Weg vom Traubensaft zum Wein, wenn sich Süße, Alkohol und Fruchtsäure in guter Balance befinden. Ist er noch zu süß, kann man ihn einfach bei Zimmertemperatur ein paar Stunden weiter gären lassen. Ist er geschmacklich genau richtig, dann nichts wie ab in den Kühlschrank damit, denn Kälte stoppt den Gärungsprozess.

Mit dem Federweißer – sein Name ist übrigens auf die Hefen zurückzuführen, die im Glas wie winzige Federchen tanzen – hält unverkennbar der Herbst Einzug. Traditionell wird der süße junge Wein mit herzhaften Speisen wie Flammkuchen oder Quiche Lorraine genossen.

In unserer Herbstrauschen-Kiste findet ihr die Grundzutaten für einen gelungenen Federweißer-Abend: 1 Fl. Federweißer, 1 kg Zwiebeln, 2x Schinkenwürfel, 1 Becher Crème Fraîche, 1x Weizenmehl, 1x Weidemilch. Alles zusammen für 18,- €.

Ihr findet sie im Shop unter "Unsere Kisten"

Zurück