Gemeinsame Anbauplanung

Wir ernten, was wir säen
In den Wintermonaten geht es bei unseren Bauern etwas ruhiger zu. Doch auch während die Felder "Winterschlaf halten", bleibt in der Landwirtschaft genug zu tun. Jetzt ist Kopf- und Schreibtischarbeit angesagt: Was soll in der kommenden Saison angebaut werden? Welche Fruchtfolge auf welcher Fläche tut Erträgen wie Böden gleichermaßen gut? Wofür muss ich Jungpflanzen bestellen und was wird ausgesät? Der Frühling kommt schneller als gedacht und bis dahin muss die Anbauplanung für das nächste Jahr stehen, Saat- und Pflanzgut müssen bestellt und die Flächen vorbereitet werden.

Jede Pflanze hat ganz unterschiedliche Ansprüche. Starkzehrer wie Kartoffeln oder Kürbis brauchen zum Beispiel andere Bedingungen als Schwachzehrer wie Fenchel oder Radieschen. Die einen brauchen viel Wasser, die anderen kommen auch mit trockeneren Böden zurecht, manche mögen es zum Keimen schön kühl, andere lieben Wärme. Und jeder Standort hat zudem seine ganz besonderen Eigenheiten. Für die Anbauplanung braucht es deshalb viel Erfahrung und ein gutes Gefühl für den Boden.

Unsere Partnerbetriebe bauen natürlich samenfeste Sorten an, sofern diese verfügbar sind. Die meisten Höfe beziehen ihr Saatgut von der Bingenheimer Saatgut AG, einer Initiative von biologisch-dynamischen Gärtnern, die unabhängig von Konzernen ihr eigenes Saatgut produzieren und austauschen. Ein paar unserer Bauern engagieren sich auch selbst in der Züchtung und Vermehrung von Sorten und Saatgut.

fair und regional
Und wenn dann alles wächst und gedeiht bleibt immer die Frage: Kann ich das Gemüse das ich ernte komplett verkaufen? Und das auch zu einem kostendeckenden Preis?

Unsere Bauern können das! Denn in den Wintermonaten planen sie gemeinsam mit Kisten-Chefin Sabine und unserer Einkaufsleitung Carina, welche Produkte in diesem Jahr zu welchem Zeitpunkt in welcher Menge in euren Kisten landen sollen. In manchen Fällen wird sogar zwei Jahre im Voraus geplant: Wer hat gewusst, das Rhabarber ein Staudengewächs ist und erst im Folgejahr geerntet werden kann? Besonders gern packen wir euch samenfestes Gemüse mit besonderem Geschmack in die Kisten - zum Beispiel Rote Bete, Regenbogenbrokkoli oder Möhrensorten wie Rodelika und Oxhella.

Durch die Zusammenarbeit mit uns bekommen die Bauern langfristige Planungssicherheit. Wir garantieren die Abnahme der im Winter abgesprochenen Mengen zu einem für den Erzeuger fairen Preis. Die Höfe können sich ganz auf den Anbau konzentrieren, wir übernehmen die Vermarktung. Und ihr könnt euch jede Woche über frische, regionale Biovielfalt freuen!

Zurück