1. Berliner Regiowoche

Wie wird aus Brandenburger Kuhmilch der Quark zu den Kartoffeln in der Schulmensa? Und wer baut eigentlich die Kürbisse für unsere Suppe an? Gutes Essen fängt bei den Kleinsten an. Vom 1. bis zum 5. Oktober fand an 276 Berliner Schulen die erste Regiowoche statt. Eine Woche lang drehte sich an den teilnehmenden Schulen alles ums Thema Schulessen aus regionalen Bioprodukten.

Die Regiowoche wurde vom Ernährungsrat Berlin initiiert, der für das Projekt zahlreiche Biobauern und -Verarbeiter aus der Region, Verbände und Akteure aus Ernährungswirtschaft öffentlicher Hand mit ins Boot holen konnte. Auch einige unserer Bauern und Zulieferer waren natürlich mit dabei. Die Regiowoche fand als Appell an Politik und Verwaltung statt, die Schulverpflegung entsprechend einer zukunftsfähigen Ernährungsstrategie umzuwandeln. Auf der Website findet ihr weitere Informationen, eine Liste von außerschulischen Lernorten sowie Bildungsmodule zum Thema bio-regionale Ernährung.

Und hier geht es zur Auswertung der ersten Regiowoche

Zurück